Koteletts

mit Wacholder-Honig-Lack

Rezept anzeigen »

Zutaten für 4 Stück

Für die Koteletts:
4 Koteletts (mit Fett und Schwarte à 200-250 g)
feines Salz
Pfeffer aus der Mühle

Für den Lack:
6 EL Akazienhonig
2 Spritzer Tabasco
4 EL helle Sojasauce
Saft von 1 Zitrone
2 EL Zitrusfrucht-Likör
1/2 TL grobes Salz
1 TL Wacholderbeeren
3 Gewürznelken
1 TL schwarze Pfefferkörner
Grillschale

Zubereitung:

Grill für direkte und indirekte starke Hitze vorbereiten.

Für den Lack Honig, Tabasco, Sojasauce, Zitronensaft, Likör, Salz und Gewürze in einer Grillschale auf dem Grill offen bei direkter Hitze sirupartig einkochen. Dies kann auch schon am Vortag vorbereitet werden!

Koteletts kalt waschen, trocken tupfen, die Schwarte gleichmäßig einschneiden.

Den Grillrost fetten, die Koteletts salzen und offen bei direkter Hitze (ca. 200 °C) von beiden Seiten grillen, bis ein Muster entsteht.

Danach Hitze reduzieren und auf indirekte Hitze wechseln.

Die Koteletts nebeneinander aufstellen und mit geschlossenem Deckel bei indirekter Hitze (ca. 160 °C) auf der Fettseite noch 12–15 Minuten grillen.

Die Koteletts vom Grill nehmen, pfeffern und mit dem Lack bestreichen. Vor dem Servieren ohne Hitze noch 5–10 Minuten ruhen lassen. Am besten schmecken die Koteletts bei einer Kerntemperatur von 54-56 °C!

Tipp:

Das Einkochen des Lacks dauert einige Zeit. Es bietet sich daher an, ihn bereits am Vortag vorzubereiten!

Rezept-PDF herunterladen »


Schafsmilchjoghurt-Mürbeteigtörtchen

mit Rhabarber und Erdbeer-Rhabarber-Ragout

Rezept anzeigen »

Zutaten Passionsfrucht-Mürbeteig:
70 g Puderzucker
125 g Butter
180 g Mehl
1 Prise Salz
1/2 Pck. Orangenschale
2 EL Passionsfruchtpüree
1 Muffinform

Zutaten Schafsmilchjoghurt-Creme:
1/2 Päckchen Gelatine
70 g Zucker
250 g Schafsmilch-Joghurt
3 EL Passionsfruchtpüree
125 g Sahne

Zutaten Gegrillter Rhabarber:
2 Stangen Rhabarber
1 EL BBQ-Rub Salted Caramel Style (Tipp: Rubs kann du dir selbst zusammenmischen, aber auch bereits fertig zusammengestellt kaufen!)

Zutaten Erdbeer-Rhabarber-Ragout:
1 Stange Rhabarber
4-5 große Erdbeeren (und ein paar Weitere zum Dekorieren)
1 Flöckchen Butter
1 Schuss Rotwein
1 EL brauner Zucker

 

Zubereitung Passionsfrucht-Mürbeteig:
Puderzucker, Butter, Salz und Orangenschale miteinander verrühren.
Das Mehl kurz unterkneten. Dann den Teig in Folie wickeln und im Kühlschrank 30 Minuten kühlen. Teig nochmals kurz durchkneten und ca. 1 cm dick ausrollen. Mit einem Dessertring in der Größe der Muffinformen ausstechen. In die Mulden der Muffinform legen und den Rand hochziehen. Nochmal für 30 Minuten im Kühlschrank durchkühlen. Den Grill auf 180° vorheizen. Dann die Törtchen ca. 10 Minuten goldgelb backen und gut auskühlen lassen. Den übrigen Teig etwas flach drücken und im Grill als Fladen auf Backpapier backen.

Zubereitung Schafsmilchjoghurt-Creme:
Für die Creme die Gelatine im kalten Wasser für 5 Minuten einweichen. Danach gut ausdrücken und im Passionsfruchtpüree erwärmen. Den Joghurt mit dem Zucker verrühren und die Joghurtcreme dann langsam und in mehreren Schritten unterrühren. Die Sahne steif schlagen und unter die Joghurtmasse heben.

Zubereitung Gegrillter Rhabarber:
Den Rhabarber schräg in ca. 1 cm breite Stücke schneiden und auf dem Grill kurz und heiß von einer Seite angrillen, damit er nicht zerfällt. Zum Schluss mit dem Salted-Caramel-Rub bestreuen.
Zubereitung Erdbeer-Rhabarber-Ragout:
Den Rhabarber und die Erdbeeren in ca. 1 cm große Stücke schneiden.
Den Rhabarber mit der Butter in eine Grillpfanne geben und kurz andünsten, so dass er nicht zerfällt und noch Biss hat. Dann mit dem Zucker bestreuen, kurz karamellisieren und dann mit dem Rotwein ablöschen. Zum Schluss die Erdbeeren dazugeben und noch einmal kurz aufkochen.

Anrichten
Die Mürbeteigschälchen mit einem Spritzbeutel mit der Joghurtcreme füllen. Den Mürbeteigfladen etwas zerbrechen und im Mörser zu feinem Sand zerreiben. Die übrigen Erdbeeren fächerförmig aufschneiden und alles zusammen mit dem Ragout und dem gegrillten Rhabarber anrichten.
Mit Minze oder Zitronenmelisse dekorieren.

Rezept-PDF herunterladen »


Lamm nach Art des Metzgers

aus dem Dutch Oven

Rezept anzeigen »

Zutaten für 4 Personen:
Dutch Oven, 12“
Gardauer: 110 Minuten
Vorbereitung: 30 Minuten

4 Stücke vom Lamm
(Beinscheiben, Hals, Rücken, Haxe) Pfeffer
Salz

1,5 kg Kartoffeln (festkochende)
5 Zwiebeln
5 Knoblauchzehen
2 Bund Petersilie
1 Zweig frischer Thymian (oder 1 EL getrockneter)
5 Zweige frischer Rosmarin (oder 1 EL getrockneter)
25 g Butter
300 ml Bouillon

Die Fleischteile trocknen, mit Pfeffer und Salz einreiben.Die Kartoffel und Zwiebeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Den Knoblauch grob hacken oder zerdrücken. Die Kräuter waschen, abtrocknen und feinwiegen. Die Kartoffel und die Zwiebel in den mit Butter ausgefetteten Dutch Oven schichten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Knoblauch und die gehackten Kräuter darüber geben und die Bouillon angießen.

Das Lamm obenauf legen und mit Butterflocken bestreuen. Den gefüllten Dutch Oven schließen und mit Grillis bestücken (220 Grad). Erstmal etwa eine Stunde garen, Bestückung der Grillis: Oben 15, unten 10 Stück. Danach noch ca. 45 Minuten weitergaren, Bestückung der Grillis: Oben 20 Stück, unten 15 Stück.

Tipp: Möchtest du das Rezept stattdessen im Smoker oder auf dem Grill machen, musst du die Garzeit anpassen.

Rezept-PDF herunterladen »


Linseneintopf

aus dem Dutch Oven

Rezept anzeigen »

Zutaten für ca. 10 Personen (bei der Menge brauchst Du einen Dutch Oven, der 8 Liter fasst):

Zutaten:

500 g Tellerlinsen
150 g rote Linsen
3 Kartoffeln
6 Wiener Würstchen
1 rote Zwiebel
2 Möhren
etwas Knollensellerie
etwas Selleriegrün
250 g geräucherter,
durchwachsener Speck

3 l Gemüsebrühe
1 Bund Petersilie
2 Lorbeerblätter
2 Zweige Thymian
1 EL Majoran (getrocknet)
2 EL Tafelessig
1 Messerspitze Kreuzkümmel
2-4 TL Zucker (nach Geschmack)
Salz, Pfeffer

Das Gemüse waschen und klein schneiden. Die Zwiebel zerkleinern und den Speck würfeln.

Den Speck anschließend im großen Dutch Oven auslassen. Das geschnittene Gemüse zugeben und 2-3 Minuten andünsten.

Die Tellerlinsen hinzufügen und etwa 1 Minute unter ständigem Rühren ebenfalls andünsten. Lorbeerblätter, Majoran und Thymian dazugeben und die Brühe aufgießen. 45 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.

Nun die roten Linsen, das Selleriegrün und die geschnittenen Würstchen dazugeben und das Ganze 20 Minuten weiter köcheln lassen.

Die Linsensuppe mit Essig, Kreuzkümmel, Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Vor dem Servieren die Lorbeerblätter und Thymianzweige entfernen und mit grob gehackter Petersilie garnieren.

Rezept-PDF herunterladen »


gezupfte Putenoberkeule

mit Süßkartoffelstampf und Cream Corn

Rezept anzeigen »

Zutaten für ca. 8 Personen:

Zutaten und Zubereitung „Putenkeule“:
2 Putenoberkeulen, 1 Bund Wurzelgemüse, 3 Gemüsezwiebeln, 1 Knolle Knoblauch, 2 EL Tomatenmark, 1 Stängel Estragon, 3 EL BBQ-Sauce, Salz, Pfeffer geschrotet, Curry Madras, Öl, 600 ml Rotwein

Den Dutch Oven mit Grillis erhitzen und die Putenkeulen in etwas Öl anbraten.
Währenddessen das Wurzelgemüse, Knoblauch und Gemüsezwiebeln würfeln. Die Putenkeulen – sobald sie goldbraun sind – aus dem Dopf herausnehmen und zur Seite stellen.

Das gewürfelte Gemüse im Dutch Oven etwas anrösten, dann Tomatenmark und Curry hinzugeben und mitrösten. Alles mit Rotwein ablöschen und mit Salz und Pfeffer würzen, anschließend gut durchrühren.

Die Putenkeulen wieder mit in den Dutch Oven geben und alles mit geschlossenem Deckel 2,5 – 3 Stunden schmoren, bis sich das Fleisch leicht vom Knochen lösen lässt.

Nun werden die Putenkeulen aus dem Sud herausgenommen und beiseite gestellt. Den Sud nun durch ein Sieb passieren, die BBQ Sauce hinzugegeben und anschließend im Dopf ca. 1,5 Stunden einreduzieren. Nach der ersten 1/2 Stunde den Estragon im Ganzen hinzugeben und unbedingt vor Zugabe des Fleisches wieder rausnehmen!

Das Putenfleisch vom Knochen zupfen und sobald die Reduktion fertig eingekocht ist, wieder in den Dutch Oven geben und alles noch einmal ca. 10 Minuten ziehen lassen.

Zutaten und Zubereitung „Süßkartoffelstampf“:
1,5 kg Süßkartoffeln, 125 g Butter, 2-3 EL Crème Fraîche, Salz

Die Süßkartoffeln schälen und in 3 cm dicke Scheiben schneiden.

Wasser in einem Dutch Oven zum Kochen bringen und etwas Salz hinzufügen. Die Süßkartoffelscheiben darin gar kochen, anschließend abgießen und grob stampfen.

Zum Schluss Butter und Crème Fraîche hinzugeben und mit Salz abschmecken.

Zutaten und Zubereitung „Cream Corn“:
1,5 kg Maiskörner (tiefgekühlt), 1/2 Gemüsezwiebel (gewürfelt), 125 g Butter, 400 ml Sahne, 2 EL Mehl, Salz, Zucker

Für das Cream Corn einen dritten Dutch Oven erhitzen und darin die Butter zergehen lassen. Die Gemüsezwiebeln glasig anschwitzen, mit 2-3 EL Zucker karamellisieren lassen und durch Zugabe von Mehl binden.

Den Mais hinzugeben, gut verrühren und die Masse dann mit der Sahne ablöschen. Unter gelegentlichem Rühren und mit geschlossenem Deckel das Cream Corn ca. 45 Minuten köcheln lassen.

Am Ende mit etwas Salz abschmecken.

Rezept-PDF herunterladen »


Granatapfelpunsch

Rezept anzeigen »

Zutaten für 10 Liter:
2,5 l Granatapfelsaft
1,25 l Apfelsaft
2,5 l Rotwein
2,5 l Wasser
15 Beutel Apfeltee
5 Beutel Vanillezucker
2 Stck. Zimtstange (à 3 cm)
12 Stck. Gewürznelken
5 TL Honig
1,5 l Rum
ca. 6 TL Rohrzucker

Zubereitung:
Alle Zutaten außer des Rums in einen Topf geben und etwa 30 Minuten erhitzen.

Mit dem Rum den gewünschten Alkoholgehalt einstellen und bei Bedarf mit dem Rohrzucker nachsüßen.

Achtung: Jetzt nur noch bis unter den Siedepunkt erhitzen, damit sich der Alkohol nicht verflüchtigt.

Rezept-PDF herunterladen »


Ochsenbäckchen

mit Rotkohl im Baguette

Rezept anzeigen »

Zutaten für 2 Personen:

Zutaten und Zubereitung „Ochsenbäckchen“:
1 Ochsenbäckchen, etwas Mehl, 4 Karotten, 3 rote Zwiebeln, 3 Lauchzwiebeln, 700 ml Rotwein, 400 ml Rinderfond, 3 EL Butter, 1 EL Tomatenmark, 1 TL Zucker, Salz und Pfeffer, Olivenöl

Die Ochsenbacke sorgfältig von Fett und Sehnen befreien und die Abschnitte zur Seite stellen. Anschließend die Bäckchen von beiden Seiten mit Mehl bedecken.

Den Dutch Oven von unten stark erhitzen und die Bäckchen und Fleischabschnitte in etwas Olivenöl von allen Seiten scharf anbraten – egal ob auf einem Gaskochfeld, Grill oder klassisch mit Briketts.

Nach dem Anbraten wird das Fleisch aus dem Dutch Oven genommen und zur Seite gestellt. Die Karotten, Zwiebeln und Lauch in nicht zu kleine Stücke schneiden und diese ebenfalls zusammen mit dem Tomatenmark schön anbraten, sodass reichlich Röstaromen entstehen. Achtet darauf, dass das Tomatenmark nicht verbrennt und dadurch bitter wird. Nun das Gemüse mit etwa 400 ml Rotwein ablöschen und das Bäckchen hinzugeben.

In der Zwischenzeit 24 Grillis in einem Anzündkamin durchgeglühen und verteilen (8 Stück unter und 16 Stück auf den Dopf).

Wenn der Rotwein etwas eingekocht ist, den restlichen Wein und Rinderfond hinzugegeben und die Backen für etwa 3 Stunden schmoren. Hierbei immer mal die Glut im Auge behalten und die Grillis ggf. wechseln.

Die Soße durch ein Sieb passieren und diese anschließend nochmals
einkochen, sodass die von euch gewünschte Konsistenz erreicht wird.
Zum Schluss die Soße noch mit Butter verfeinern und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zutaten und Zubereitung „Rotkohl“:
250 g Rotkohl, 100 g Äpfel, 1 Zwiebel, 20 g Butter, 1 Lorbeerblatt, 15 g Zucker, ¼ TL Salz, etwas Gemüsebrühe, 75 ml Wasser, 15 ml Rotweinessig, 50 ml Rotwein, 25 g Johannisbeergelee

Der Rotkohl, die Äpfel und die Zwiebel werden getrennt voneinander zerkleinert.

Die Butter zusammen mit den Zwiebeln in einen Topf geben und glasig andünsten. Anschließend den Rotkohl hinzugeben und weiter dünsten.

Die zerkleinerten Äpfel und alle weiteren Zutaten – außer das Johannisbeergelee – zugeben und für etwa 1 Stunde garen.

Zum Schluss noch das Johannisbeergelee unterrühren.

Zutaten und Zubereitung „Baguette“:
200 g Mehl, ½ TL Salz, ½ TL Zucker, 10 g frische Hefe, 100 ml lauwarmes Wasser, etwas Öl (nur zum Einölen für die Hände)

Alle Zutaten außer das Öl in die Küchenmaschine geben und einige Minuten kneten.

Den Teig für etwa 10 Minuten in der Schüssel gehen lassen. Anschließend nochmal kneten und den Vorgang zweimal wiederholen (Also: insgesamt 3×10 Minuten gehen lassen). 

Der Teig wird nun mit eingeölten Händen geformt und auf das Backblech gelegt. Dann darf er nochmal für 30 Minuten an einem warmen Ort gehen.

Nun das Teigstück mit heißem Wasser bestreichen und mit dem Messer vorsichtig längs einritzen.

In den vorgeheizten Backofen oder Grill geben und die Temperatur nach ca. 5 Minuten auf 200 Grad reduzieren.

Nach ca. 25 Minuten ist das Baguette fertig gebacken!

Rezept-PDF herunterladen »


Gebrannte Tonka-Mandeln

aus dem Dutch Oven

Rezept anzeigen »

Zutaten für ca. 20 Stück:

400 g Mandeln
180 g Bio-Rohrzucker
25 g Vanillezucker
20 g Tonka-Zucker
160 ml Wasser
2,5 TL Zimt

Zubereitung:
Zunächst den Dopf ordentlich vorheizen. Dabei drauf achten, dass die komplette Fläche mit den Grillis unterlegt ist.

Nun die Mandeln kurz in den Dopf geben um diese anzurösten und die  Restfeuchte auszudünsten. Mandeln herausnehmen und beiseite stellen.

Das Wasser in den Dopf geben, die anderen Zutaten zügig hinzugeben und kräftig zu einer Masse verrühren.

Nun die Mandeln zugeben und diese unter ständigem Rühren karamelisieren.

Rezept-PDF herunterladen »


Quarkstollen-Konfekt

vom grill

Rezept anzeigen »

Zutaten für ca. 20 Stück:

200 g Butter
75 g Zucker
150 g Quark
300 g Weizenvollkornmehl
1 TL Zimt
½ Pck. Backpulver
50 g Mandelstifte
150 g Rosinen in Rum eingelegt
1 Bio-Orange
125 g Puderzucker

Zubereitung:
Den Kugelgrill mit Grillis auf ca. 180 °C anheizen und zwei Edelstahlbleche mit Backpapier belegen.

Mehl, Backpulver und Gewürze mischen und beiseite stellen. 100 g Butter mit dem Zucker schaumig rühren, den Quark und etwas Orangenabrieb unterrühren. Die Mehlmischung zugeben, kurz unterrühren und anschließend die Mandeln, Rosinen und so viel Rum einarbeiten, dass ein geschmeidiger, formbarer, aber nicht klebriger Teig entsteht.

Kleine Portionen – am besten mit einem Eiskugelportionierer – vom Teig abnehmen und auf dem Backblech verteilen.

Im Grill 10 – 15 Min. backen, bis die Oberfläche goldgelb wird. In der Zwischenzeit den Puderzucker auf einen Teller sieben und die restliche Butter in einem kleinen Topf zerlassen.

Die Ministollen noch warm mit der Butter bepinseln und anschließend im Puderzucker wälzen. In einer gut verschlossenen Dose noch mindestens einen Tag durchziehen lassen und erst dann genießen!

.

Rezept-PDF herunterladen »


Cranberry-Glühwein-BBQ-Sauce

Fruchtig süß aus dem Dutch Oven

Rezept anzeigen »

Passt hervorragend zu einem kräftigen Geflügel, wie Ente oder Gans, aber auch zu einem winterlichen Pulled-Pork-Burger!

Zutaten für ca. 0,7 l:

0,5 l Glühwein
200 g Zucker
400 g Cranberries
1 Bio-Orange
1 Stk. Ingwerwurzel
½ TL Vanillepaste
1 Sternanis
400 ml passierte Tomaten
100 ml Ketchup
½ TL Tabasco
400 ml Wasser
Salz und Pfeffer zum Abschmecken
proFagus Grillis

Zubereitung:
Den Ingwer schälen und fein hacken. Dann die Schale der Bio-Orange mit einem Sparschäler abschälen und den Saft auspressen.

Nun ca. 12 Grillis zum Glühen bringen, alle Zutaten in den Dopf geben, diesen auf die Grillis stellen und ca. 1,5 h eingekochen, bis die Beeren zerkocht sind und die typische Konsistenz einer BBQ-Sauce erreicht ist.

Zum Abschluss pürieren und noch heiß in ausgekochte Schraubgläser füllen. So hält sich die Sauce locker ein paar Monate.

Rezept-PDF herunterladen »


Cold Iron Cheesecake

aus dem Square Dutch Oven

Rezept anzeigen »

Zutaten für 20 Stücke:

Für die Form:
Square Dutch Oven, ca. 8 l Inhalt

Für den Boden:
600 g zerbröselte Butterkekse
200 g brauner Zucker
300 g geschmolzene Butter

Für die Füllung:
500 g Frischkäse (Raumtemperatur)
250 g Sauerrahm/Saure Sahne (Raumtemperatur)
500 ml Schlagobers/Schlagsahne
6  EL Puderzucker
500 g rote Kirschgrütze

Für die Kühlung:
30 Eiswürfel (15 oben und 15 unten)

Zubereitung:
Für den Boden werden die Butterkekse in einem Gefrierbeutel mithilfe eines Nudelholzes sehr fein zerkrümelt. Die Kekskrümel werden dann mit der flüssigen Butter und dem Zucker vermengt, bis die Masse eine Konsistenz wie feuchter Sand hat.  Den Dutch Oven mit Backpapier auslegen und die Masse mit Hilfe der Hände gleichmäßig auf dem Boden verteilen und festdrücken.

Bis zur Weiterverarbeitung den Deckel schließen und die Eiswürfel verteilen, damit die Butter mit dem Zucker und den Krümeln wieder fest werden kann.

Den Frischkäse und den Rahm mit dem Puderzucker vermischen, bis eine gleichmäßige Creme entstanden ist und keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Den Obers schlagen und unter die Masse heben und die fertige Creme auf dem Boden verteilen. Die Grütze daraufgeben.

Bis zum Servieren sollte der Kuchen mindestens 1 Stunde mit den Eiswürfeln durchziehen.

Rezept-PDF herunterladen »


Thanksgiving-dopf

mit Buntem gemüse der Saison

Rezept anzeigen »

Zutaten für 4 Personen:

5 rotschalige Kartoffeln (Laura), 4-5 bunte Möhren, 1 Bund Frühlingszwiebeln, 5 Minipaprika, 1 Zwiebel, 1 große Knoblauchzehe, 1 Fenchel, 2 Stangen Staudensellerie, 1 Hokkaido Kürbis, 2 kleine Dosen geschälte Tomaten, 0,5 l Hühnerbrühe, 4 Hähnchenschenkel, 1 Zitronenspalte, 100 ml Weißwein, Gewürze, Lorbeerblätter, Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Hähnchenschenkel würzen und im leeren Dopf anbraten. Dann herausnehmen und die Zwiebeln mit dem Knoblauch im Fett der Hähnchenschenkel anschwitzen und mit einem Schuss Weißwein ablöschen.

Die Möhren, Staudensellerie und Fenchel grob zerkleinern, die Kartoffeln lediglich halbieren und alles in den Dopf geben. Mit einer Dose geschälter Tomaten und ½ Liter Hühnerbrühe ablöschen. Lorbeerblätter und Pfefferkörner dazu geben, die Hähnchenkeulen oben drauf legen und 45 Minuten kochen lassen.

Die Keulen herausnehmen, den Kürbis, die Minipaprika und die grob zerkleinerten Frühlingszwiebeln unterrühren, dann eine weitere Dose geschälte Tomaten zu dem Gemüse geben.

Die Keulen wieder drauf legen und nochmal etwa 30 Minuten garen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und heiß servieren.

Guten Appetit!

Rezept-PDF herunterladen »


Rinderspieße mit Portweinsauce

für den Tischgrill

Rezept anzeigen »

Zutaten für 4 Personen:
1 kg Rindfleisch (am besten Entrecôte), 3 rote Paprikaschoten, 250 g getrocknete Aprikosen, 3 El Olivenöl, 1 El Zitronensaft, Pfeffer, Salz, 1 unbehandelte Zitrone, 75 g Preiselbeeren (aus dem Glas), 500 ml Rinderbrühe, 250 ml Portwein, 1 El Essig, 2 El Butter. 8 Schaschlikspieße

Zubereitung:
Das Fleisch waschen, trocken tupfen und in mundgerechte Würfel schneiden. Paprika putzen, waschen und halbieren, Stielansätze und Kerne entfernen und die Schoten in Spalten schneiden. Fleisch im Wechsel mit Paprika und Aprikosen auf die gewässerten Spieße stecken.

Olivenöl mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz zu einer Marinade verrühren. Die Spieße darin mindestens 4 Stunden marinieren. Anschließend herausnehmen und etwa 8-10 Minuten auf dem Tischgrill grillen.

Für die Sauce die Zitrone waschen und achteln. Mit Preiselbeeren, Rinderbrühe, Portwein, Essig und Butter in einem Topf 30 Minuten reduzieren lassen, bis die Sauce leicht dicklich ist. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Guten Appetit!

Rezept-PDF herunterladen »


Musa Sapientum Fixa

Dürum-Bananenrolle

Rezept anzeigen »

Zutaten für 4 Personen:
4 Baby Bananen, 4 Scheiben Speck, 4 Dürum (je nach Größe der Banane reicht auch ein halber Dürüm-Fladen), 2 Becher Crème Double, etwas Barbecuesauce Louisiana-Blueberry Style, 400 g reife Himbeeren, 200 g reife Brombeeren, Dessertgewürz (Sugar N Spice, Fruit N Dessert oder jedes andere)

Zubereitung:
Den Grill auf etwa 200 Grad einregeln.

Die geschälten Bananen mit Speckscheiben umwickeln und mit dem Dessertgewürz bestreuen. Himbeeren und Brombeeren mit einer Gabel zerdrücken und mit der Crème Double vermengen. Dann mit dem Dessertgewürz abschmecken.

Die Bananen im Speckmantel direkt grillen, bis der Speck anfängt zu karamellisieren.
Himbeercreme auf einen in Form geschnittenen Dürum aufbringen und die gegrillte Banane fest einwickeln.

Für ein ordentliches Branding die Dürum-Bananenrolle auf die direkte Hitze des Grills geben und rundum rösten. Mit der Barbecuesauce mehrmals einpinseln und etwa 5-8 Minuten auf indirekter Hitze garen.

Anrichten und genießen.

Rezept herunterladen »


Steaktasche mit Zwiebeln

für den Tischgrill

Rezept anzeigen »

Zutaten für 2 Personen:
2 Nackensteaks, ca. 3 – 4 cm dick, 1 große süße Zwiebeln, 1 EL süßen Senf, Gewürzmischung

Schwierigkeit: leicht
Dauer: 15 – 20 Minuten

Zubereitung:
1.
Den Tischgrill vorheizen.
2. Die Nackensteaks vorne so einschneiden, dass tiefe Taschen entstehen, dabei das Fleisch aber nicht in zwei Teile getrennt wird. Wichtig ist, dass die Steaks nur nach vorne hin geöffnet sind, die Seiten bleiben verschlossen. Unabdingbar ist hier ein scharfes Messer.
3. In Würfel geschnittene Zwiebeln mit dem Senf vermengen und in die Steaktaschen füllen. Nun die Öffnung gut zusammendrücken und die Taschen zusätzlich mit Spießen fixieren.
4. Von außen die Nackensteaks ganz nach Belieben mit einem Lieblingsgrub würzen. Die Steaks nun von beiden Seiten grillen und dabei ca. alle 2 – 3 Minuten wenden. Eine Steaktasche von etwa 4 cm Dicke braucht ungefähr 15 Minuten um durchzugaren.

 

Rezept herunterladen »


Azzurri-Pizza

WM-Rezept

Rezept anzeigen »

Zutaten für 3 Personen:
Pizzateig (fertig), 1 Dose schwarzer Kaviar (Seehasenrogen), 1 Dose Tomaten, 3 Chorizo zum Grillen, 6 Scheiben Cheddar-Käse, Bio-Garnelen, Pizzastein

Zubereitung:
Die Chorizo langsam grillen. Am besten eine Schale unter den Rost stellen, da die Würste sehr fettig sind – so verhindert man unerwünschten Fettbrand. Chorizos vom Grill nehmen, etwas abkühlen lassen und in Würfel schneiden.
Den Pizzastein auflegen und den Grill auf Höchstleistung heizen.
Den Pizzateig ausrollen, in drei gleichmäßige Stücke schneiden und belegen.
Auf einen Streifen Kaviar mit einem Löffel oder Küchenspachtel verteilen. Den zweiten Streifen mit Tomatenwürfeln in Soße und Chorizo-Würfeln belegen. Auf den letzten Streifen den in passende Streifen geschnittenen Cheddar zweilagig auflegen, obenauf die Garnelen verteilen.
Je nach Grill und Temperatur benötigt die Pizza etwa 3 bis 5 Minuten.

Anrichten:
Den Teller mit frischem Rucola oder Feldsalat belegen und darauf die Pizza platzieren.

 

Rezept herunterladen »


TippKick-Tapas

WM-Rezept

WM-Rezept Tipp-Kick Tapas proFagus BBQ-BrewCrew Titelbild

Rezept anzeigen »

Zutaten für 4 Personen:
Schwarze Oliven, 4 Chorizo, Kleine Kartoffeln (Drillinge), 1 Glas Mayonnaise, 2 EL Naturjoghurt, 1 EL Kräuter der Provence (Trockenmischung), 1-2 Knoblauchzehen, Zitronensaft, frischer Thymian und Rosmarin

Zubereitung:
Die Aioli am besten am Vortag zubereiten. Dazu einfach die Mayonnaise, den Joghurt, die Kräuter und den gewürfelten Knoblauch in einen Mixbecher geben und mit dem Stabmixer gut durchmixen. Mit Zitronensaft abschmecken, fertig!
Die Chorizo langsam grillen. Am besten eine Schale unter den Rost stellen, da die Würste sehr fettig sind – so verhindert man unerwünschten Fettbrand. Chorizos vom Grill nehmen, etwas abkühlen lassen und in Scheiben schneiden.
Eine Pfanne oder einen Gusstopfdeckel auf die direkte Zone setzen und in etwas Öl die Kartoffelscheiben goldgelb braten. Kurz vor dem Ende den frischen Rosmarin ins Fett geben und mitbraten.

Anrichten:
Entweder auf einer großen Platte, von der sich dann alle bedienen, oder in kleinen Schälchen pro Person.

 

Rezept herunterladen »


Schwarzer Zander

WM-Rezept

Rezept Titelbild WM Schwarzer Zander

Rezept anzeigen »

Zutaten für 4 Personen:
Für das Paprikarisotto: 250 ml Arborio-Reis, 1 gelbe Paprikaschote, gutes Olivenöl, 2 Schalotten, 2 Knoblauchzehen, 750 ml selbstgemachte Gemüsebrühe, 80 ml Sherry, 1 Döschen Safran, 200 g Cheddar, Salz, Pfeffer, Muskat
Für das Tomatenragout: 350 g Kirschtomaten, Olivenöl, Salz & Pfeffer, eine Prise brauner Zucker, Schale und Saft einer Zitrone
Für den Schwarzen Zander: 25 Stiele Thymian, 15 Stiele Oregano, 4 Knoblauchzehen, 2 El Paprikapulver, ½ TL Cayennepfeffer, Salz, schwarzer Pfeffer. 4 El Olivenöl, 2 El Zitronensaft, 600 g Zanderfilets mit Haut

Zubereitung:

Für das Risotto:
Eine Schalotte und eine Knoblauchzehe fein hacken und in etwas Olivenöl in der Grillpfanne glasig andünsten. Die Gemüsebrühe erwärmen und den Safran darin auflösen.
Den Reis zu Schalotte und Knoblauch geben und anschließend anschwitzen bis alles gut mit Öl überzogen ist. Dann mit einem Schuss Sherry ablöschen und verkochen lassen.
Durch Verteilen der Grillis eine geringe Hitze erreichen. Nach und nach die Brühe und den Sherry dazugießen und gut rühren, bis der Reis die Flüssigkeit vollständig aufgesogen hat und gegart ist.
Zum Schluß den geriebenen Cheddar unterheben. Mit Salz, Pfeffer und nach Geschmack etwas Zitronensaft abschmecken. Bis zum Servieren den Deckel auflegen und warm halten.

Für das Tomatenragout:
Die Kirschtomaten mit einem guten Schuss Olivenöl in einer Schüssel vermischen. In einen Gemüsegrillkorb umfüllen und auf den Grill stellen. Die Tomaten grillen, bis sie leicht zerplatzen. Anschließend mit einer Prise Zucker bestreuen und karamellisieren lassen.
Tomaten In eine Schüssel umfüllen und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft und -schale abschmecken. Bis zum Servieren lauwarm halten.

Für den Zander:
Thymian- und Oreganoblättchen abzupfen. Zusammen mit Knoblauch, Paprika, Cayennepfeffer, 1 EL Salz und 1 TL Pfeffer im Mörser zu einer feinen Paste zerreiben. Dann soviel Olivenöl und Zitronensaft unterrühren, dass eine streichfähige Paste entsteht.
Das Zanderfilet auf der Hautseite im Abstand von ca. 2 cm diagonal und ca. 1 cm tief einritzen. Anschließend mit Gewürzpaste gleichmäßig bestreichen und gut bis in die Einschnitte einreiben.
Den Zander mit der Hautseite nach unten auf den heißen Grill legen. Nach ca. 3-5 Minuten wenden (je nach Dicke der Filets).
Die gegrillte Seite sollte dunkelbraun bis leicht schwarz sein. Den Fisch von der direkten Hitze nehmen, vorsichtig umdrehen und bei indirekter Hitze an der Seite des Rosts noch 4-6 Minuten ziehen lassen.

 

Rezept herunterladen »


Hähnchenschenkel mit Grillgemüse

WM-Rezept

Rezept Titelbild Deutschland-Menü Hähnchen

Rezept anzeigen »

Zutaten für 4 Personen:
4 Hähnchenschenkel, 250 g grüne Grillpaprika, 2 normale rote Paprika, 3 Chilichoten (gelb, grün, rot), 500 g Drillingskartoffeln, 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 1 Tomate, handvoll frischer Thymian, 1-2 Gläser Schwarzbier, ¼ Glas Olivenöl, 2 EL brauner Zucker, Salz & Pfeffer, diverse Gewürze oder Gewürzmischungen

Zubereitung:

Für das Hähnchen:
Hühnchen waschen und mit dem Küchentuch trocknen.
Haut leicht einschneiden und anschließend mit einer Gewürzmischung wie z.B. Africa Desert Dust oder Texas Chicken Rub sowohl von außen als auch unter der Haut gut einreiben. Von außen mit Öl besprühen.
Mindestens 3 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Für das Gemüse:
Rote Paprika in ca. 1 cm große Stücke schneiden, die Kartoffeln vierteln, Zwiebel in halbe Ringe schneiden, Thymian hacken, Chili jeweils in Längsstreifen schneiden und nochmal halbieren, Tomate in kleine Würfel schneiden.
Eine große Auflaufform in drei Bereiche aufteilen. Im ersten Bereich die grüne Grillpaprika sowie die grünen Chilistreifen platzieren. In den mittleren Bereich die gewürfelte rote Paprika legen, dann die gewürfelte Tomate sowie die roten Chilistreifen untermischen. Im dritten Bereich die Kartoffeln einfüllen und die Zwiebel sowie die gelben Chilistreifen dazugeben.Das Ganze mit dem Schwarzbier und dem Olivenöl begießen. Braunen Zucker über die grüne Grillpaprika streuen, dann den Knoblauch über allen drei Bereichen verteilen und alles mit Salz & Pfeffer würzen.

Auf dem Grill:
Das Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen und etwas Raumtemperatur annehmen lassen. Den Grill auf etwa 160 Grad einregeln.
Die Hähnchenschenkel im indirekten Bereich ca. 1 Stunde mit geschlossenem Deckel braten. Das Gemüse in der Auflaufform ca. 1 Stunde garen. Nach 45 Minuten den Thymian über das Gemüse streuen und vermengen.

 

Rezept herunterladen »


Gefüllte Kartoffeln mit toskanischem Gemüse

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen
4 männerfaustgroße, festkochende Kartoffeln (am liebsten vom Markt), ½ rote Paprika, ½ kleine Fenchelknolle, 4 braune Champignons, 4 Cherrytomaten, 2 Halme Frühlingszwiebeln, 3 EL Feta, 3 EL LeinölZubereitung:
Die Kartoffeln gründlich waschen und mit Schale bissfest kochen.
Das Gemüse putzen und in kleine Würfel à 5–10 mm schneiden.
Den Feta in das Gemüse bröseln und Öl dazugeben.Die Kartoffeln halbieren und aushöhlen, dabei bis zu 15 mm Rand stehen lassen.
Die Gemüsefüllung durchmischen, in die Kartoffelhälften geben und bei 200 – 220 °C mit geschlossenem Deckel für ca. 14 Minuten indirekt grillen, bis der Käse und das Gemüse leicht gebräunt sind.

 

Tipp:
Kartoffeln sollten fest, trocken und gleichmäßig gefärbt sein. Ideal ist ein erdiger Geruch – ein bisschen Dreck an den Kartoffeln darf gern sein. Der nämlich schützt vor Beschädigungen und Licht, das Kartoffeln nicht gut vertragen.

 

Rezept herunterladen »


Entenbrust mit Tomate-Basilikum-Füllung

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen
4 Barberie-Entenbrüste, 4 EL Pinienkerne, 4 Bund Basilikum, 1 Knoblauchzehe, ¹/₂ TL Salz, 250 ml Rapsöl, 4 EL fein geriebener Parmesan, 3 getrocknete Tomaten

 

Zubereitung:
Das Fleisch kurz waschen und gut trocknen, flach auslegen und die Haut diagonal in Rauten (ca. 1 cm) einschneiden. Außerdem horizontal auf halber Höhe eine möglichst große Tasche einschneiden.
Pinienkerne in der Pfanne ohne Öl leicht anrösten.
Basilikumblätter, Kerne, Tomaten und Salz pürieren, nach und nach Öl dazu geben, bis eine zäh-cremige Konsistenz entsteht.
Das Pesto in die Fleischtaschen streichen.
Die Hautseite über der direkten Glut anbräunen, dann umdrehen, neben die Glut ziehen, den Deckel schließen und indirekt bei 200 bis 220 °C ca. 20 Minuten weiter grillen.

 

Tipp:
Vom Pesto bleibt absichtlich etwas übrig. Am nächsten Wochenende regnet es: Pasta liegt im Küchenschrank.

 

Rezept herunterladen »


Strammer Max

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen
4 Scheiben Graubrot, Schwarzbrot oder Pumpernickel, 6 Scheiben feiner, luftgetrockneter Schinken, 10 Wachteleier

 

Zubereitung:
mit einem Glas 4 Brotstücke ausstechen (Ø 4 cm), den Schinken leicht zerfleddern und dekorativ auf dem Brot verteilen.
Die Eier vorsichtig aufschlagen und bei 200 bis 220 °C auf die Griddleplatte gleiten lassen.
Wenn das Eiweiß fest und der Dotter noch flüssig ist, vom Grill nehmen. Eier auf den Schinken heben, servieren

 

Tipp:
Eier nicht zu heiß grillen, damit sie nicht blubbern und die Ränder nicht bräunen.

 

Rezept herunterladen »


Flanksteak mit Grillgemüse

von Nelson Müller

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen:Für das Steak:
800 g Flanksteak, je 2 Zweige Rosmarin und Thymian, 2 Knoblauchzehen, Öl, Salz und Pfeffer

Für das Grillgemüse:
je 1 rote und gelbe Paprikaschote, 1 Bund Frühlingszwiebeln, 1 Zucchini, 1 Gemüsezwiebel, 1 Knoblauchzehe, je 1 Zweig Rosmarin und Thymian, Olivenöl, Salz und Pfeffer

 

Zubereitung:

Die Steaks nach Wunsch portionieren und maximal 2 Minuten über direkter Glut grillen. (GRILLIS nehmen: Spitzen-Hitze für’s grillen und lange Glut für’s fertig Garen.) Dann um 45 Grad drehen, sodass ein rautenförmiges Muster entsteht, und bei geschlossenem Deckel ca. 2 Minuten weitergrillen. Mit der Rückseite genauso verfahren.

Das Fleisch vom Grill nehmen und mit Salz und Pfeffer würzen, dann mit den Kräutern und dem Knoblauch belegen.

Je nach Dicke indirekt im Bratkorb für 10 bis 15 Minuten fertig grillen. Die Steaks vom Grill nehmen und etwas ruhen lassen. So verteilen sich die Fleischsäfte gut und treten beim Anschnitt nicht zu sehr aus.

Die Paprikaschoten vierteln, entkernen und ohne Stielansatz in Rauten schneiden. Das restliche Gemüse putzen und schneiden. Das Gemüse nicht zu klein schneiden, damit es nicht durch den Rost fällt – sonst Grillpfanne aus Keramik nehmen.

Das gesamte Gemüse mit etwas Olivenöl beträufeln und auf dem Grill kurz anbraten.

Anschließend mit Salz, Pfeffer und gehacktem Knoblauch würzen, mit den Kräutern abschmecken und zum Fleisch servieren.

 

Nelsons Tipp:
Schmeckt auch super mit selbstgemachter Kräuterbutter.

 

Rezept herunterladen »


Honigmelone in Frischkäse-Bacon

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen

1 reife, süße Honigmelone, 8 lange Scheiben Bacon, 5 TL Kräuterfrischkäse, 16 Zahnstocher

 

Zubereitung:

Die Honigmelone halbieren und entkernen, anschließend in mundgerechte, längliche Stücke schneiden.

Die Baconstreifen einzeln nebeneinander auslegen. Frischkäse auf dem Bacon verstreichen und die Streifen anschließend halbieren. Melonenstücke mit dem Frischkäse-Bacon umwickeln, Bacon-Enden jeweils mit einem Zahnstocher fixieren.

Den Grill mit DER SOMMER HIT Buchen Grill-Holzkohle auf etwa 200 bis 220 °C erhitzen und die umwickelte Melone indirekt mit geschlossenem Deckel grillen bis der Bacon knusperbraun gebacken ist.

 

Tipp:
Um die Frucht sollten maximal zwei Lagen Bacon liegen, damit der Fruchtgeschmack nicht überlagert wird. Gut geeignet sind auch frische Pfirsich- und Birnenspalten oder Trockenfrüchte.

 

Rezept herunterladen »


Auberginen-Schiffchen

von Nelson Müller

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Stück:

2 Auberginen, 1 TL Pesto , 1 Stängel Thymian , ca. 100 bis 150 eingelegter Schafskäse, Meersalz, Garnitur nach Wahl (z. B. Salbei, Basilikum oder Rosmarin)

 

Zubereitung:

Die Auberginen halbieren und von der Fleischseite rautenförmig einschneiden.

Die Fleischseiten mit Pesto bestreichen, salzen und mit dem Thymian spicken.

DER SOMMER HIT (wenn’s schnell gehen soll) oder GRILLIS (falls noch weitere Gänge folgen) mit indirektem Grillbereich durchglühen lassen. Die Auberginenhälften von beiden Seiten indirekt gar grillen. Indirekt grillen, damit die Haut nicht verbrennt!

Anschließend mit Schafskäse belegen und anschmelzen lassen. Vor dem Servieren mit Kräutern garnieren.

 

Nelsons Tipp:
Die mit Käse belegten Auberginen-Schiffchen auf eine Grillschale (am besten aus Keramik) legen – so tropft der Käse nicht in die Glut.

 

Rezept herunterladen »


Asia-Angus-Burger

von Nelson Müller

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen:

Für die Zwiebeln:
1 große Zwiebel, 20 g Zucker, Öl

Für den Burger:
200 g Shiitake-Pilze, Öl zum Braten, Shichimi Togarashi (japanische Gewürzmischung), 400 g Hackfleisch vom Angus Rind (aus dem Nacken), Fleur de Sel, 100 ml Mayonnaise, 20 ml Hoisinsauce, 80 g schwarzer Rettich, Wasabipaste, Mirin (süßer Reiswein), 4 Burger-Brötchen, 20 g eingelegter Ingwer, Mustard-Kresse zum Garnieren

 

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen, in feine Streifen schneiden und in einer Grillpfanne scharf anbraten. Mit dem Zucker bestreuen, leicht karamellisieren und 10 Minuten goldbraun schmoren.

Die Shiitake-Pilze putzen, in Scheiben schneiden, in Öl anbraten und mit Shichimi Togarashi (bekommt man im Asia Laden um die Ecke) würzen.

Die Mayonnaise mit der Hoisinsauce mischen. Den Rettich in feine Streifen schneiden und mit Wasabi, Salz und Mirin marinieren.

Aus dem Hackfleisch 4 flache Patties formen, von beiden Seiten grillen (mit Der Sommer Hit direkt grillen) und mit Fleur de Sel würzen.

Burger-Brötchen aufschneiden, kurz auf dem Grill rösten und jeweils mit Zwiebelringen, einem Patty, Pilzen, Rettich und Ingwer belegen. Die Mustard-Kresse obenauf geben. Den Deckel mit der Hoisin-Mayonnaise-Mischung bestreichen und auflegen.

 

Nelsons Tipp:
Als Garnitur verleiht auch Koriander einen tollen asiatischen Geschmack.

 

Rezept herunterladen »


Portobello mit Tomaten-Knoblauch-Feta

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen
8 große Portobello-Pilze, 250 g Feta (besser vom Händler als aus dem Supermarkt), 3 Knoblauchzehen, 4 getrocknete Tomaten

 

Zubereitung:
Die Pilzköpfe trocken abbürsten, die Stiele bis zu den Lamellen einkürzen.
Tomaten fein hacken, Knoblauch pellen und ebenfalls fein hacken.
Feta, Knoblauch und Tomaten mit einer Gabel gründlich mischen und die Masse in die Pilzköpfe füllen.

Bei 180 bis 200 °C indirekt (also nicht direkt über der Glut) mit geschlossenem Deckel solange grillen, bis der Feta an den Spitzen eine leichte Bräunung zeigt.

Wenn Ihr nur Kurzgebratenes zu den Pilzen essen wollt, ist der Sommer Hit ideal für schnelle, heiße Glut – plant Ihr noch weitere Gänge bieten die Grillis langanhaltende und gleichmäßige Hitze

 

Tipp:
Schneller geht es, wenn man statt der getrockneten Tomaten 3 TL Tomatenmark verwendet.

 

Rezept herunterladen »


Döner-Kebab-Spieß

von Nelson Müller

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen:

Für den Fleischspieß:
300 g Lammhüfte, 300 g Kalbsoberschale, 300 g Hühnerbrust, Olivenöl, 2 TL Rosmarin gehackt, 2 TL Thymian gehackt, 1 Knoblauchzehe zerdrückt, 1 TL Paprikapulver

Für die Joghurt-Curry-Sauce:
1 kg Joghurt, 1 TL Curry Madras, Zitronensaft, Knoblauch, Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer

Für den Salat:
100 g Rotkohl, 3 Tomaten, 1 Gurke, 3 Stk. Staudensellerie, 1 Bd. Petersilie glatt, 1 Bd. Schnittlauch

Außerdem:
1 Metallspieß, 1 Fladenbrot

Nelsons Tipp:
Wenn man die Joghurt-Curry-Sauce am Tag vorher zubereitet, hat sie genug Zeit, über Nacht durchzuziehen und so den ganzen Geschmack zu entfalten.

 

Zubereitung:

Am Abend vorher:

Das Fleisch von den Sehnen befreien und in ungefähr 1 cm dicke Scheiben schneiden. Aus dem Öl und den Gewürzen eine Marinade herstellen und die Fleischscheiben über Nacht im Kühlschrank in der Marinade ziehen lassen.

Den Joghurt über Nacht im Becher einfrieren.


Am darauffolgenden Tag:

Das Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen und mit Küchenrolle vorsichtig trocken tupfen.

Für die Joghurt-Curry-Sauce den Joghurt aus dem Becher holen und auf einem Sieb mit Tuch auftauen lassen. Beim Auftauen tropft das Wasser ab und es bleiben nur die festen Bestandteile vom Joghurt übrig, welche weiterverarbeitet werden. Den abgehangenen Joghurt in einen Mixer geben und mit den restlichen Zutaten abschmecken.

Für den Salat den Rotkohl in feine Streifen schneiden. Die Tomaten waschen, das Kerngehäuse entfernen und in feine Würfel schneiden. Die Gurke der Länge nach vierteln, ebenfalls das Kerngehäuse entfernen und in feine Scheiben schneiden.

Den Sellerie im Ganzen blanchieren, die Fäden ziehen und in feine Scheiben schneiden. Die Petersilie waschen, die Blätter zupfen und in feine Streifen schneiden. Den Schnittlauch fein schneiden. Alles zusammen in eine Schale geben und gut vermengen.

Für den Kebab-Spieß dann die Fleischscheiben immer abwechselnd, mittig aufspießen. Den Spieß waagerecht auf den heißen Grill legen, nach und nach von allen Seiten scharf angrillen, so dass eine Kruste entsteht. Vom Grill nehmen und die knusprige Schicht mit einem scharfen Messer abschneiden. Den Vorgang so lange wiederholen, bis das Fleisch aufgebraucht ist. Mit den GRILLIS bleibt die Glut schön lange schön heiß!

Das Fladenbrot auf dem Grill knusprig grillen, vierteln und eine Tasche hinein schneiden. Wenn man das Fladenbrot auch von der Innenseite leicht anröstet, weicht es nicht so schnell von der Sauce und den Fleischsäften durch.

Die Innenseite der Tasche mit der Joghurt-Curry-Sauce bestreichen, das knusprige Fleisch hineinlegen und mit dem Salat füllen.

Guten Appetit!

 

Rezept herunterladen »


Pulled Pork im Burger mit Coleslaw

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen:

¹/₂ kleiner Weißkohl, 2 kleine Möhren, 1 kleine rote Zwiebel, 200 ml süße Sahne, 3 EL Mayonnaise, 2 EL Apfelessig, 1 EL Ahornsirup oder Honig (alternativ 1 TL Zucker), Salz und Pfeffer, 1 kg Schweinenacken (am besten ein schönes Mittelstück), 3 bis 4 EL rauchige Barbecuesauce, 4 Burger-Buns

 

Zubereitung:

Für den Salat: den Kohl halbieren, den Strunk entfernen und fein hobeln, die Möhren hobeln und die Zwiebeln fein hacken, dann alle Zutaten gut vermengen, abdecken und 4 Stunden ruhen lassen.

Das Fleisch indirekt (also nicht direkt über der Glut) mit geschlossenem Deckel bei 100 bis 110 °C garen lassen, bis die Kerntemperatur von etwa 90 °C erreicht ist.

Achtung: jetzt 3 bis 4 Stunden Geduld haben!

Fleisch mit Gabel und Fingern in feine Stücke zerfasern, mit Barbecuesauce vermischen, abdecken und ruhen lassen.

Finale: die Schnittfläche der Buns leicht anrösten, kräftig mit Fleisch und Salat belegen, Deckel drauf und fertig!

Viel Spaß mit der köstlichen Sauerei – Servietten nicht vergessen!
Tipp:
Wenn draußen gerade die Welt untergeht, kann man das Fleisch auch in der Herdröhre zubereiten und die Buns in der Pfanne rösten. Schöner ist es aber natürlich auf dem Grillrost!

 

Rezept herunterladen »


Zucchini-Päckchen

von Nelson Müller

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen:

2 große Zucchini, 1 Rolle Ziegenfrischkäse (sehr lecker ist Sainte-Maure de Touraine), Fenchelhonig, frische Thymian-Blättchen (abgezupft & gehackt), 2 TL geriebene Zitronenschale, 1 TL Pinienkerne (geröstet & gehackt), 1 Birne (z.B. Abate Fetel), Olivenöl

Außerdem:
Bratengarn

Nelsons Tipp:
Statt Pinienkernen schmecken auch gehackte Walnüsse sehr gut zu Ziegenkäse und Birne – einfach mal ausprobieren.

 

Zubereitung:

Die Zucchini waschen und auf der Aufschnittmaschine (geht natürlich auch per Hand) der Länge nach in 2 mm dicke Scheiben aufschneiden. Den Ziegenfrischkäse in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. Die Birne waschen, schälen, das Kerngehäuse entfernen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Auf einer Arbeitsplatte zwei Scheiben Zucchini über Kreuz legen. Den Ziegenkäse in die Mitte legen, mit einem Teelöffel Honig bedecken und mit den restlichen Zutaten bestreuen. Anschließend mit einem Birnenstück belegen.

Mit den Zucchinischeiben einpacken und mit dem Bratengarn umwickeln.

Die Päckchen vor dem Grillen mit Olivenöl einstreichen und von beiden Seiten goldbraun grillen (am besten in einer Grillpfanne über „Der Sommer Hit“ , damit die Päckchen schön rösten können).

 

Rezept herunterladen »


Grüner Spargel mit Koriander und Limetten

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen:

24 Stangen grüner Spargel, 6 Stängel frischer Koriander, 1 Limette, 2 EL Butter, Pfeffer und Salz

 

Zubereitung:

Spargelspitzen auf ca. 12 cm einkürzen

Die Korianderblätter abzupfen und fein hacken.

Alu-Folie auslegen und je 6 Spargelspitzen darauf legen, Koriander über dem Spargel verteilen, Butterstückchen darüber legen.

Die Limette teilen und den Saft in die Päckchen ausdrücken, Pfeffer und Salz zum Spargel geben.

Den Sommer Hit durchglühen lassen und die Päckchen bei 200 bis 220 °C indirekt (also nicht direkt über der Glut) mit geschlossenem Deckel je nach Spargeldicke ca. 12 Minuten grillen.

 

Tipp:
Geht natürlich auch mit weißem Spargel, sieht in grün aber schöner aus! Sehr lecker auch mit einem Hauch Knoblauch.

 

Rezept herunterladen »


Thunfisch-Satay

von Nelson Müller

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen:

4 Thunfischsteaks à 200 g, 70 g Colatura di Alici (italienische Würzsauce aus Sardellen), 100 g Zitronengras, 150 ml Sojasauce, 1 l Kokosmilch, 50 g Ingwer, 100 g Galgant (Ingwergewächs aus Thailand), 5 Knoblauchzehen, Fleur de Sel

Außerdem:
ca. 20 kleine Holzspieße

Nelsons Tipp:
Das Zitronengras in einen Gefrierbeutel geben und anschliessend glattstreichen, damit die Luft entweicht.
Mit einem Küchenholz kräftig über das Zitronengras rollen – so schmeckt es besonders intensiv.

 

Zubereitung:

Ingwer und Galgant schälen. Aus Colatura di Alici, Sojasauce, Kokosmilch, Ingwer, Galgant und Knoblauch mit dem Mixer einen homogenen Fond herstellen.

Das Zitronengras fein schneiden und zu dem Fond geben. Einmal kurz pürieren. Die Steaks über Nacht im Fond im Kühlschrank marinieren (besser noch 2 Nächte).

Danach den Thunfisch herausnehmen, abtropfen und mit Küchenrolle abtupfen. Vor dem Grillen die Steaks temperieren, am besten auf 30 °C im Kern, dann nur kurz von beiden Seiten scharf angrillen und vom Grill runternehmen.

Die Steaks in mundgerechte Stücke schneiden, aufspießen und mit Fleur de Sel würzen.

 

Rezept herunterladen »


Porterhouse-Steak mit Granatapfel-Zwiebeln

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen:

4 Porterhouse-Steaks (je nach Appetit ca. 800 g) ca. 6 cm dick, 2 reife Granatäpfel, 4 rote Zwiebeln, 5 EL gutes Olivenöl, Meersalzflocken, Pfeffer aus der Mühle

 

Zubereitung:

Früchte aus den Granatäpfeln lösen, Zwiebeln pellen, vierteln und in schmale Streifen schneiden. Die Hälfte des Öls anwärmen und die Zwiebeln darin glasig schwitzen, die Früchte dazu geben und einköcheln lassen, bis eine marmeladige Konsistenz entsteht (die Früchte müssen aufplatzen, damit sie den Saft freigeben).

Das Fleisch 30 Minuten aus dem Kühlschrank in den Tiefkühler legen, danach muss es direkt zum Grill.

Die Grillis ordentlich durchglühen lassen, bis eine moderate Hitze erreicht ist. Über der direkten Glut die Fettränder gründlich und gleichmäßig von allen Seiten anbraten, danach die Fleischseiten allseitig und gleichmäßig rehbraun brutzeln.

Das Thermometer an der Schmalseite mittig tief einstechen, Steaks dann indirekt weiter garen, dabei den Deckel schließen: bei einer Kerntemperatur von 50 bis 55 °C ist das Fleisch fertig.

Auf dem Teller mit dem restlichen Öl beträufeln, pfeffern und die Salzflocken aufstreuen, mit den Granatapfel-Zwiebeln auf Fleisch und Teller anrichten.

 

Tipp:
Bei 50 °C ist der Kern noch teilweise roh, bei 55 °C rosé, darüber medium, ab 60 °C durch. Üblicherweise isst man dieses Fleisch innen noch leicht roh – deshalb auf beste Qualität achten!

 

Rezept herunterladen »


GArnelen auf Tomate mit Kräuterquark

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen:

4 mittelgroße, aromatische Tomaten, 200 Gramm Quark 40 % Fett, 1 TL Kresse, 1 TL Schnittlauch, 1 TL Dill, 1 TL Petersilie, 1 EL Pizzakäse (gehobelt, kräftige Sorte), 4 Garnelen, ca. 4 bis 5 cm lang (geschält und ohne Darm)

 

Zubereitung:

Tomaten waschen und Deckel gegenüber der Blüte abschneiden. Mit dem Kugelausstecher (alternativ Teelöffel) die flüssigen Bestandteile der Tomaten entfernen, innen gut trocken tupfen.

Quark mit Kräutern verrühren und randhoch in die Tomaten füllen. Tomaten mit Käse bestreuen und mit je einer Garnele belegen.

Den Sommer Hit durchglühen lassen und bei 200 bis 220 °C indirekt (also nicht direkt über der Glut) mit geschlossenem Deckel ca. 12 Minuten grillen.

Das Essen ist fertig wenn der Käse leicht bräunt und die Garnele auf kräftig rosa-violett umschlägt.
 
Tipp:
Statt Garnelen zu verwenden, kann man auch Streifen vom Räucherlachs direkt in den Quark geben.

 

Rezept herunterladen »


Gefüllte Bratwurst mit Oliven,
getrockneten Tomaten und Landschinken

von Nelson Müller

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen:

4 frische grobe Bratwürste, 4 getrocknete Tomatenfilets, 50 g schwarze Oliven ohne Stein, 8 große frische Salbeiblätter, 100 g italienischer Landschinken

Außerdem:
Zahnstocher

 

Zubereitung:

Die Bratwürste mit einem scharfen, spitzen Messer der Länge nach einschneiden und leicht auseinanderdrücken.

Tomaten und Oliven klein schneiden und die Würste damit füllen.

Die Salbeiblätter auf die Würste legen, fest mit Schinkenscheiben umwickeln und mit Zahnstochern fixieren.

Die umwickelten Würste kurz über der direkten Glut angrillen und im geschlossenen Grill ca. 10 Minuten indirekt fertig garen.

 

Rezept herunterladen »


Lachs mit Kräuter-Ingwer-Auflage

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen:

4 Stücke Lachsfilet mit Haut à 300 Gramm, ca. 10 cm frischer Ingwer, 1 unbehandelte Orange, 1 unbehandelte Limette, 3 Stängel frischer Koriander, 3 Stängel frische, glatte Petersilie, 2 Knoblauchzehen, 2 gehäufte EL Semmelbrösel (am besten Vollkorn), 1 gehäufter EL milder geriebener Hartkäse, 2 bis 3 EL Rapsöl, 1 gestrichener EL Honig, Salz

 

Zubereitung:

Die Blätter von Koriander und Petersilie zupfen und fein hacken, den Knoblauch und Ingwer schälen und ebenso fein hacken. Schale von Orange und Limette abreiben (je ein gehäufter TL) und gemeinsam mit einem Spritzer Limettensaft und den übrigen Zutaten für die Auflage zu einer cremigen Konsistenz vermengen und abschmecken.

Das Ganze abdecken und 2 Stunden kühl lagern.

Den Lachs kurz waschen, trocknen, auf Gräten kontrollieren und in vier gleich große Stücke schneiden, darauf die Auflage maximal einen halben Zentimeter dick verstreichen.

Auf den durchgeglühten Grillis bei 170 bis 190 ° C indirekt (also nicht direkt über der Glut) und mit geschlossenem Deckel grillen. Das Essen ist fertig wenn sich das Filet beim Drücken in den Lamellen verschiebt

Tipp:
Einen besonderen Kick bekommt das Gericht, wenn die Auflage leicht angeröstet ist. Das geht am sichersten zum Ende des Grillens mit dem Gastrobrenner.

 

Rezept herunterladen »


Schokoladenkuchen vom grill

von Nelson Müller

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen:

200 g Schokolade, 120 g Butter, 100 g Zucker, 100 g Eigelb, 4 Eiklar, 1 Msp. Backpulver, 10 g Speisestärke, 4 cl Kalùa, Abrieb von einer Zitrone, Vanillemark von einer Vanilleschote

Außerdem:
8 runde Muffinförmchen aus Metall mit 5 cm Durchmesser

 

Zubereitung:

Butter, Zucker, Eigelb, Speisestärke, Zitronenabrieb, Vanillemark und Kalùa zusammen auf einem heißen Wasserbad zu Rose abziehen. Die Schokolade schmelzen und in die Masse einarbeiten. Backpulver dazu geben. Eiklar zu Schnee aufschlagen und unter die Masse heben.

Die Muffinförmchen buttern, mit Mehl bestäuben und gleichmäßig mit dem Teig befüllen.

Den Grill schließen und aufheizen lassen. Die Kuchen in den Grill stellen und den Grill Temperatur von ungefähr 200°C rund 8 Minuten backen lassen. Die Küchlein herausnehmen, mit einem Messer den Kuchen vom Rand der Förmchen lösen und stürzen.

 

Rezept herunterladen »


Gegrillte Ochsenherztomate
mit Couscousfüllung

von Nelson Müller

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen:
Für das Couscous:
250 g Geflügelfond bzw. Gemüsefond, 2 EL Olivenöl, 5 Safranfäden, 200 g Couscous, 50 g Pinienkerne, 5 Datteln, 4 EL fein gehackte Blattpetersilie, 4 EL fein gehackter Koriander, 1 Bund Frühlingszwiebeln, 3 EL Korinthen, 1 Msp. Cayennepfeffer, 1/2 TL gemahler Zimt, 1 TL Raz el-Hanout, Salz & Pfeffer aus der Mühle

Für die Tomaten:
4 Ochsenherz-Tomaten (alternativ. Fleischtomaten), 3 Knoblauchzehen, 3 Thymianzweige, Butter für die Form

 

Zubereitung:
In einem Topf den Fond mit Olivenöl und Safranfäden aufkochen. Couscous einrühren, Topf vom Herd nehmen und Couscous zugedeckt 5 Minuten quellen lassen.

Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten und grob hacken. Datteln entkernen und fein würfeln. Petersilien- und Korianderblätter abzupfen und fein hacken. Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Vorbereitete Zutaten unter das Couscous mischen. Mit Cayennepfeffer, Zimt, Raz el-Hanout und Salz würzen.

Den Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen. Von den Tomaten den Deckel abschneiden, die Kerne und Trennwände mit einem Löffel herauslösen. Tomaten innen salzen, pfeffern und mit dem Couscous füllen. Deckel wieder aufsetzen. Knoblauch mit der flachen Messerseite andrücken. Tomaten zusammen mit dem Knoblauch, Thymian und dem ausgelösten Tomatenfleisch in eine gebutterte Auflaufform geben und im heißen Ofen 20 Minuten garen.

Die Ochsenherztomaten mit Couscousfüllung auf Teller verteilen und mit etwas Sud aus der Form beträufelt servieren. Sollte Couscous übrig sein, dies separat dazu reichen.


Gegrillte Bananitos
mit Ahornsirup

von Nelson Müller

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen:

50 g Crème fraîche, 1 EL Haselnusskerne (fein gehackt), 1 EL Pistazienkerne (fein gehackt), 1 TL Limettensaft, 3 EL Ahornsirup, 1/2 TL frisch geriebener Ingwer, 1/4 TL Garam Masala, 12 reife Baby-Bananen (oder 4 normale Bananen), 20 ml Whiskey

 

Zubereitung:
Die Crème fraîche mit Haselnüssen, Pistazien, Limettensaft und Ahornsirup verrühren. Die Creme mit Ingwer und Garam Masala würzen.

Die Bananen in der Schale auf den nicht mehr allzu heißen Grill legen und rundherum etwa 10 Minuten grillen, dabei hin und wieder wenden.

Die Bananen samt Schale der Länge nach einschneiden und auseinanderdrücken. Die Creme einfüllen und die Bananitos mit etwas Whiskey beträufelt servieren.


Rotbarschfilet aus der Folie
mit Asiagemüse

von Nelson Müller

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen:
Für das Gemüse:
100 g Möhren, 100 g Sellerie, 100 g Lauch, 100 g Chinakohl, 100 g frische Shiitake- oder Austernpilze, 6 EL geröstetes Sesamöl, 3 EL Sweet Chili Sauce for Chicken, 3 EL Teriyakisauce, 1 Msp. Wasabipaste, 3 EL Ketjap manis (süße Sojasauce), 1 TL frisch geriebene Ingwerwurzel, 1 EL fein gehackter KorianderFür den Fisch:
800 g Rotbarschfilet, Salz & Pfeffer aus der Mühle

Außerdem:
Aluminiumfolie

 

Zubereitung:
Möhre und Sellerie schälen, den Lauch putzen. Möhre, Sellerie, Lauch und Chinakohl in feine Streifen schneiden. Die Pilze in dünne Scheiben schneiden und mit dem ganzen Gemüse im Sesamöl bei mittlerer Hitze leicht anschwitzen. Chili Sauce, Teriyakisauce, Wasabipaste und Ketjap manis dazugeben und Ingwer sowie Koriander untermischen.

Die Alufolie in 4 je 20 x 30 cm große Stücke schneiden. Das Gemüse in die Mitte der Folienstücke geben. Den Fisch mit einem scharfen Messer in 4 gleich große Stücke teilen, mit Salz und Pfeffer würzen und obenauf legen.

Die Folienstücke zu Päckchen zusammenschlagen, den Rand gut verschließen und den Fisch in der Folie auf dem heißen Grill 10 Minuten garen.

Das Rotbarschfilet mit Asiagemüse in der geöffneten Folie servieren.


Gegrillter Halloumi
mit Melone

von Nelson Müller

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen:
Für den Käse:
600 g Halloumi (griech. Grillkäse), 1 Knoblauchzehe, 1 Bio-Orange, 1 Bio-Zitrone, 1 Rosmarinzweig, 100 ml Olivenöl,

Für die Melone:
1 grüne Chilischote, 1 rote Chilischote, 1 kleines Stück Ingwerwurzel (2 cm), 4 EL Honig (z. B. Pinienhonig), 1 EL weißer Balsamico-Essig, 2 EL frisch gepresster Limettensaft, 500 g Zuckermelone (z. B. Charentais oder Cantaloupe), 1 frischer Thymianzweig, Salz

Außerdem:
50 g Pinienkerne

 

Zubereitung:
Den Käse in 1,5 cm dicke Scheiben schneiden. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Orangen- und Zitronenschale abreiben. Die Rosmarinnadeln abzupfen. Käse, Knoblauch, Orangen- und Zitronenabrieb und Rosmarin mit dem Olivenöl vermischen. Den Käse in einer Auflaufform mit Frischhaltefolie abdecken und 1 Tag im Kühlschrank marinieren.

Für die Melone die Chilischoten längs halbieren, entkernen und in feine Würfel schneiden. Den Ingwer schälen und fein hacken. Honig und Essig in einem Topf bei mittlerer Hitze aufkochen. Ingwer, Chiliwürfel und Limettensaft dazugeben und 1 Minute mitkochen.

Melone vierteln und die Kerne mit einem Löffel herauskratzen. Das Fruchtfleisch schälen und in Würfel schneiden. Thymianblättchen abzupfen. Die Melone und Thymian zur Honigmischung hinzugeben, 5 Minuten mitkochen, dann mit wenig Salz abschmecken. In einer Pfanne ohne Fett die Pinienkerne goldbraun rösten.

Den Käse aus der Marinade nehmen, abtropfen lassen und auf dem nicht zu heißen Grill etwa 4 Minuten von jeder Seite goldgelb grillen. Den gegrillten Halloumi mit der Melone auf Tellern anrichten und mit Pinienkernen bestreut servieren.


Carabineros mit Kräuterbutter

von Nelson Müller

Rezept anzeigen »

Zutaten für 4 Personen:
Für die Kräuterbutter:
100 g weiche Butter, Salz & Pfeffer aus der Mühle, 1 Msp. Cayennepfeffer, 1 Msp. Currypulver, 1 Msp. Paprikapulver, 1 TL frisch gepresster Zitronensaft, 1 TL Cognac, 2 Spritzer Worcestershiresauce, 2 EL gehackte Küchenkräuter (z.B. Rosmarin, Thymian, Schnittlauch, Petersilie, Estragon), 1 Eigelb

Für die Carabineros:
8-12 Carabineros, Salz, frisch gepresster Saft von 1 Limette, 1 EL Chili-Öl, 1 Thymianzweig, 1 Knoblauchzehe (geschält und gewürfelt)

Außerdem:
Spritzbeutel

 

Zubereitung:
Weiche Butter schaumig schlagen und mit den Gewürzen, Zitronensaft, Cognac und Worcestershiresauce abschmecken. Die gehackten Küchenkräuter und das Eigelb unterheben und die Butter abgedeckt zur Seite stellen.

Die Carabineros mit Kopf auf den Grill legen und von beiden Seiten ca. 3 Minuten garen. Das Fleisch aus der Schale lösen und mit der Kräuterbutter bestreichen. Dazu passt ein knusprig gebackenes Baquette frisch aus dem Ofen.

Rezept-PDF herunterladen »


Rippchen vom Schwein in Marinade

von Nelson Müller

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen:
Für die Marinade:
3 Knoblauchzehen, 500 ml Cola, 300 ml Orangensaft, 6 EL Honig, 7 EL Barbecuesauce, 5 EL Sweet Chili Chicken Sauce, 1/2 TL getrocknete Oreganoblättchen, 3 Lorbeerblätter, 3 Rosmarinzweige, 4 EL Tandooripaste, 1 TL Mumbai-Currypulver, 1 TL Piment d’ Espelette, 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel, Pfeffer aus der MühleFür die Rippchen:
1 kg Schweinerippchen

 

Zubereitung:
Zur Vorbereitung 1 Tag vor dem Grillen für die Marinade den Knoblauch schälen und durch die Presse drücken oder in feine Würfel schneiden. Alle Marinadenzutaten in einen Topf geben und die Flüssigkeit bei mittlerer Hitze und offenem Deckel auf ein Drittel der Menge einkochen lassen.

Die Schweinerippchen mit der Marinade bestreichen, in eine flache Auflaufform legen und mit Frischhaltefolie abdecken. Das Fleisch im Kühlschrank über Nacht durchziehen lassen.

Die Schweinerippchen aus der Marinade heben und abtropfen lassen. Das Fleisch auf dem nicht zu heißen Grill von jeder Seite ca. 15 Minuten grillen, dabei mehrmals mit der Marinade bestreichen. Löst sich das Fleisch vom Knochen, sind die Rippchen gar und können serviert werden.

 

Tipp zum Marinieren:
Tandoori ist eine indische Gewürzpaste, die neben Wasser und Salz auch pflanzliches Öl, Chilis, Koriander, Kreuzkümmel, Knoblauch, Ingwer, Zimt, Bockshornklee, Nelke und Lorbeer sowie einen Schuss Essig enthält. Klassisch werden damit Fleischgerichte mariniert, die eine typisch rote Farbe bekommen.


Lamm-Käse-Burger

von Nelson Müller

Rezept_LammKaeseBurger

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen:
Für die Frikadellen:
3 Schalotten, 1 Knoblauchzehe, 40 g getrocknete Tomaten, 20 g schwarze Oliven ohne Stein, 100 g Pecorino (ital. Hartkäse), 500 g Lammhackfleisch, 1 Msp. gemahlener Kreuzkümmel, 1 EL Paprikapulver edelsüß, 1 TL fein gehackter Rosmarin, Salz & Pfeffer aus der Mühle, 1 EL SpeiseölFür die Burger:
4 TL Tomatenketchup, 4 TL mittelscharfer Senf, 2 Tomaten, 4 Olivenciabatta-Brötchen, 4 Blätter Lollo Rosso 

Zubereitung:
Schalotten und Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Tomaten und Oliven fein hacken. Den Pecorino in grobe Späne hobeln. Das Hackfleisch mit Schalotten, Knoblauch, Tomaten, Oliven, Pecorino und den Gewürzen vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Masse zu vier flachen Frikadellen formen und in einer Auflaufform mit Frischhaltefolie bedeckt kalt stellen. Die Frikadellen mit Öl bestreichen und auf dem heißen Grill von beiden Seiten 4 Minuten grillen.

Währenddessen die Tomaten ohne Stielansatz in dünne Scheiben schneiden. Die Ciabatta-Brötchen halbieren und 1-2 Minuten auf dem Grill mitrösten, dabei hin und wieder wenden, damit sie nicht verbrennen.

Die Brötchen mit etwas Ketchup und Senf bestreichen, mit Tomatenscheiben, je einem Blatt Lollo Rosso und einer „Frikadelle“ belegen und den Lammburger servieren.


Tortilla Wraps

mit Brokkoli-Hackfleischfüllung

Rezept_WRAPS

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen:
4 Tortilla Wraps, Gorgonzolacreme, Brokkoliröschen, 400 g Hackfleisch, 4 Streifen Frühstücksspeck, 1 Tomate (wer es schärfer mag, nimmt 1 rote Chilischote), Holzspieße

Zubereitung:
Die Tortilla Wraps bis zur Hälfte mit der Gorgonzolacreme bestreichen. Aus dem Hackfleisch eine ca. 2 cm dicke Wurst formen und mit auf den Wrap legen. Die Tomate mit einem Löffel vorsichtig aushöhlen und in Ringe schneiden. Die Ringe durchschneiden, so dass daraus Streifen entstehen. (Die Chilischote aufschneiden, Kerne entfernen und in dünne Streifen schneiden. Vorsicht beim Umgang mit Chili: nicht in die Augen reiben!). Die Tomaten- oder Chilischoten-Streifen in die Hackfleischwurst drücken. Kleine Röschen aus dem Brokkoli herausbrechen und gleichmäßig auf der Hackfleischwurst verteilen. Darauf eine Scheibe Frühstücksspeck legen und den Wrap unter leichtem Druck zusammenrollen. Mit Holzspießen feststecken und für ca. 10 Minuten auf den Grill legen. Dann in der Mitte schräg aufschneiden und servieren.


Geräucherter Schafskäse mit Zwiebeln

Rezept_Schafskaese

Rezept anzeigen »

Zutaten:
1 Schafskäse oder Feta, Gemüsezwiebeln, Weißweinessig, Olivenöl, Pfeffer, Salz, feuchte Buchenholzstücke, rote/grüne Peperoni

Zubereitung:
Den Schafskäse vorsichtig trocken tupfen (nass kann er keine Raucharomen annehmen). Die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden und auch ein wenig abtupfen. Das in Wasser eingelegte Buchenholz in die glühende Kohle legen und warten bis es zur Rauchentwicklung kommt. Ist diese vorhanden, den Käse und die Zwiebeln in einer Grillpfanne auf den Grill legen. Der Käse ist fertig, wenn dieser leicht bräunlich und weich ist. Jetzt die Zwiebeln mit etwas Essig, Öl, Salz und Pfeffer sowie nach Geschmack mit roten/grünen Peperoni anmachen und auf dem Käse servieren.


Ziegenkäse auf Walnuss-Feldsalat

mit Rauchöl Vinaigrette

Rezept_Feldsalat

Rezept anzeigen »
Zutaten:
Für den Salat:
4 Röllchen Ziegenkäse à 50 g, 8 Scheiben Serrano-Schinken, Frischer Thymian, 4 Walnüsse, 200 g Feldsalat, 1 Zwiebel, 1 Zitrone, Rauchöl, Süß/scharfe Chilisauce, Gekörnter Senf, Meersalz, Zedernholzbrett
Für die Vinaigrette:
Saft einer ½ Zitrone, 2 Esslöffel Rauchöl, 2 Esslöffel süß/scharfe, Chilisauce, ½ Teelöffel gekörnter Senf, Prise Meersalz

Zubereitung:
Den Serrano-Schinken mit einer Prise frischem Thymian bestreuen und um den Ziegenkäse wickeln. Die Zwiebel mit dem Käse auf das Zedernholzbrett geben und bei ca. 150 °C 8-10 Minuten grillen/räuchern. Fünf Sträußchen Feldsalat auf dem Teller anrichten, die Vinaigrette anrühren, die Nüsse knacken und zerkleinern. Nun den Käse auf dem Feldsalat anrichten. 1 Esslöffel Vinaigrette über den Ziegenkäse geben und die gehackten Walnüsse darüber streuen. Lecker!


Impressum Datenschutz AGB Einkaufsbedingungen Handel Seite drucken