Rinderspieße mit Portweinsauce

für den Tischgrill

Rezept anzeigen »

Zutaten für 4 Personen:
1 kg Rindfleisch (am besten Entrecôte), 3 rote Paprikaschoten, 250 g getrocknete Aprikosen, 3 El Olivenöl, 1 El Zitronensaft, Pfeffer, Salz, 1 unbehandelte Zitrone, 75 g Preiselbeeren (aus dem Glas), 500 ml Rinderbrühe, 250 ml Portwein, 1 El Essig, 2 El Butter. 8 Schaschlikspieße

Zubereitung:
Das Fleisch waschen, trocken tupfen und in mundgerechte Würfel schneiden. Paprika putzen, waschen und halbieren, Stielansätze und Kerne entfernen und die Schoten in Spalten schneiden. Fleisch im Wechsel mit Paprika und Aprikosen auf die gewässerten Spieße stecken.

Olivenöl mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz zu einer Marinade verrühren. Die Spieße darin mindestens 4 Stunden marinieren. Anschließend herausnehmen und etwa 8-10 Minuten auf dem Tischgrill grillen.

Für die Sauce die Zitrone waschen und achteln. Mit Preiselbeeren, Rinderbrühe, Portwein, Essig und Butter in einem Topf 30 Minuten reduzieren lassen, bis die Sauce leicht dicklich ist. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Guten Appetit!

Rezept-PDF herunterladen »


Steaktasche mit Zwiebeln

für den Tischgrill

Rezept anzeigen »

Zutaten für 2 Personen:
2 Nackensteaks, ca. 3 – 4 cm dick, 1 große süße Zwiebeln, 1 EL süßen Senf, Gewürzmischung

Schwierigkeit: leicht
Dauer: 15 – 20 Minuten

Zubereitung:
1.
Den Tischgrill vorheizen.
2. Die Nackensteaks vorne so einschneiden, dass tiefe Taschen entstehen, dabei das Fleisch aber nicht in zwei Teile getrennt wird. Wichtig ist, dass die Steaks nur nach vorne hin geöffnet sind, die Seiten bleiben verschlossen. Unabdingbar ist hier ein scharfes Messer.
3. In Würfel geschnittene Zwiebeln mit dem Senf vermengen und in die Steaktaschen füllen. Nun die Öffnung gut zusammendrücken und die Taschen zusätzlich mit Spießen fixieren.
4. Von außen die Nackensteaks ganz nach Belieben mit einem Lieblingsgrub würzen. Die Steaks nun von beiden Seiten grillen und dabei ca. alle 2 – 3 Minuten wenden. Eine Steaktasche von etwa 4 cm Dicke braucht ungefähr 15 Minuten um durchzugaren.

 

Rezept herunterladen »


Azzurri-Pizza

WM-Rezept

Rezept anzeigen »

Zutaten für 3 Personen:
Pizzateig (fertig), 1 Dose schwarzer Kaviar (Seehasenrogen), 1 Dose Tomaten, 3 Chorizo zum Grillen, 6 Scheiben Cheddar-Käse, Bio-Garnelen, Pizzastein

Zubereitung:
Die Chorizo langsam grillen. Am besten eine Schale unter den Rost stellen, da die Würste sehr fettig sind – so verhindert man unerwünschten Fettbrand. Chorizos vom Grill nehmen, etwas abkühlen lassen und in Würfel schneiden.
Den Pizzastein auflegen und den Grill auf Höchstleistung heizen.
Den Pizzateig ausrollen, in drei gleichmäßige Stücke schneiden und belegen.
Auf einen Streifen Kaviar mit einem Löffel oder Küchenspachtel verteilen. Den zweiten Streifen mit Tomatenwürfeln in Soße und Chorizo-Würfeln belegen. Auf den letzten Streifen den in passende Streifen geschnittenen Cheddar zweilagig auflegen, obenauf die Garnelen verteilen.
Je nach Grill und Temperatur benötigt die Pizza etwa 3 bis 5 Minuten.

Anrichten:
Den Teller mit frischem Rucola oder Feldsalat belegen und darauf die Pizza platzieren.

 

Rezept herunterladen »


TippKick-Tapas

WM-Rezept

WM-Rezept Tipp-Kick Tapas proFagus BBQ-BrewCrew Titelbild

Rezept anzeigen »

Zutaten für 4 Personen:
Schwarze Oliven, 4 Chorizo, Kleine Kartoffeln (Drillinge), 1 Glas Mayonnaise, 2 EL Naturjoghurt, 1 EL Kräuter der Provence (Trockenmischung), 1-2 Knoblauchzehen, Zitronensaft, frischer Thymian und Rosmarin

Zubereitung:
Die Aioli am besten am Vortag zubereiten. Dazu einfach die Mayonnaise, den Joghurt, die Kräuter und den gewürfelten Knoblauch in einen Mixbecher geben und mit dem Stabmixer gut durchmixen. Mit Zitronensaft abschmecken, fertig!
Die Chorizo langsam grillen. Am besten eine Schale unter den Rost stellen, da die Würste sehr fettig sind – so verhindert man unerwünschten Fettbrand. Chorizos vom Grill nehmen, etwas abkühlen lassen und in Scheiben schneiden.
Eine Pfanne oder einen Gusstopfdeckel auf die direkte Zone setzen und in etwas Öl die Kartoffelscheiben goldgelb braten. Kurz vor dem Ende den frischen Rosmarin ins Fett geben und mitbraten.

Anrichten:
Entweder auf einer großen Platte, von der sich dann alle bedienen, oder in kleinen Schälchen pro Person.

 

Rezept herunterladen »


Strammer Max

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen
4 Scheiben Graubrot, Schwarzbrot oder Pumpernickel, 6 Scheiben feiner, luftgetrockneter Schinken, 10 Wachteleier

 

Zubereitung:
mit einem Glas 4 Brotstücke ausstechen (Ø 4 cm), den Schinken leicht zerfleddern und dekorativ auf dem Brot verteilen.
Die Eier vorsichtig aufschlagen und bei 200 bis 220 °C auf die Griddleplatte gleiten lassen.
Wenn das Eiweiß fest und der Dotter noch flüssig ist, vom Grill nehmen. Eier auf den Schinken heben, servieren

 

Tipp:
Eier nicht zu heiß grillen, damit sie nicht blubbern und die Ränder nicht bräunen.

 

Rezept herunterladen »


Flanksteak mit Grillgemüse

von Nelson Müller

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen:Für das Steak:
800 g Flanksteak, je 2 Zweige Rosmarin und Thymian, 2 Knoblauchzehen, Öl, Salz und Pfeffer

Für das Grillgemüse:
je 1 rote und gelbe Paprikaschote, 1 Bund Frühlingszwiebeln, 1 Zucchini, 1 Gemüsezwiebel, 1 Knoblauchzehe, je 1 Zweig Rosmarin und Thymian, Olivenöl, Salz und Pfeffer

 

Zubereitung:

Die Steaks nach Wunsch portionieren und maximal 2 Minuten über direkter Glut grillen. (GRILLIS nehmen: Spitzen-Hitze für’s grillen und lange Glut für’s fertig Garen.) Dann um 45 Grad drehen, sodass ein rautenförmiges Muster entsteht, und bei geschlossenem Deckel ca. 2 Minuten weitergrillen. Mit der Rückseite genauso verfahren.

Das Fleisch vom Grill nehmen und mit Salz und Pfeffer würzen, dann mit den Kräutern und dem Knoblauch belegen.

Je nach Dicke indirekt im Bratkorb für 10 bis 15 Minuten fertig grillen. Die Steaks vom Grill nehmen und etwas ruhen lassen. So verteilen sich die Fleischsäfte gut und treten beim Anschnitt nicht zu sehr aus.

Die Paprikaschoten vierteln, entkernen und ohne Stielansatz in Rauten schneiden. Das restliche Gemüse putzen und schneiden. Das Gemüse nicht zu klein schneiden, damit es nicht durch den Rost fällt – sonst Grillpfanne aus Keramik nehmen.

Das gesamte Gemüse mit etwas Olivenöl beträufeln und auf dem Grill kurz anbraten.

Anschließend mit Salz, Pfeffer und gehacktem Knoblauch würzen, mit den Kräutern abschmecken und zum Fleisch servieren.

 

Nelsons Tipp:
Schmeckt auch super mit selbstgemachter Kräuterbutter.

 

Rezept herunterladen »


Honigmelone in Frischkäse-Bacon

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen

1 reife, süße Honigmelone, 8 lange Scheiben Bacon, 5 TL Kräuterfrischkäse, 16 Zahnstocher

 

Zubereitung:

Die Honigmelone halbieren und entkernen, anschließend in mundgerechte, längliche Stücke schneiden.

Die Baconstreifen einzeln nebeneinander auslegen. Frischkäse auf dem Bacon verstreichen und die Streifen anschließend halbieren. Melonenstücke mit dem Frischkäse-Bacon umwickeln, Bacon-Enden jeweils mit einem Zahnstocher fixieren.

Den Grill mit DER SOMMER HIT Buchen Grill-Holzkohle auf etwa 200 bis 220 °C erhitzen und die umwickelte Melone indirekt mit geschlossenem Deckel grillen bis der Bacon knusperbraun gebacken ist.

 

Tipp:
Um die Frucht sollten maximal zwei Lagen Bacon liegen, damit der Fruchtgeschmack nicht überlagert wird. Gut geeignet sind auch frische Pfirsich- und Birnenspalten oder Trockenfrüchte.

 

Rezept herunterladen »


Asia-Angus-Burger

von Nelson Müller

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen:

Für die Zwiebeln:
1 große Zwiebel, 20 g Zucker, Öl

Für den Burger:
200 g Shiitake-Pilze, Öl zum Braten, Shichimi Togarashi (japanische Gewürzmischung), 400 g Hackfleisch vom Angus Rind (aus dem Nacken), Fleur de Sel, 100 ml Mayonnaise, 20 ml Hoisinsauce, 80 g schwarzer Rettich, Wasabipaste, Mirin (süßer Reiswein), 4 Burger-Brötchen, 20 g eingelegter Ingwer, Mustard-Kresse zum Garnieren

 

Zubereitung:

Die Zwiebel schälen, in feine Streifen schneiden und in einer Grillpfanne scharf anbraten. Mit dem Zucker bestreuen, leicht karamellisieren und 10 Minuten goldbraun schmoren.

Die Shiitake-Pilze putzen, in Scheiben schneiden, in Öl anbraten und mit Shichimi Togarashi (bekommt man im Asia Laden um die Ecke) würzen.

Die Mayonnaise mit der Hoisinsauce mischen. Den Rettich in feine Streifen schneiden und mit Wasabi, Salz und Mirin marinieren.

Aus dem Hackfleisch 4 flache Patties formen, von beiden Seiten grillen (mit Der Sommer Hit direkt grillen) und mit Fleur de Sel würzen.

Burger-Brötchen aufschneiden, kurz auf dem Grill rösten und jeweils mit Zwiebelringen, einem Patty, Pilzen, Rettich und Ingwer belegen. Die Mustard-Kresse obenauf geben. Den Deckel mit der Hoisin-Mayonnaise-Mischung bestreichen und auflegen.

 

Nelsons Tipp:
Als Garnitur verleiht auch Koriander einen tollen asiatischen Geschmack.

 

Rezept herunterladen »


Döner-Kebab-Spieß

von Nelson Müller

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen:

Für den Fleischspieß:
300 g Lammhüfte, 300 g Kalbsoberschale, 300 g Hühnerbrust, Olivenöl, 2 TL Rosmarin gehackt, 2 TL Thymian gehackt, 1 Knoblauchzehe zerdrückt, 1 TL Paprikapulver

Für die Joghurt-Curry-Sauce:
1 kg Joghurt, 1 TL Curry Madras, Zitronensaft, Knoblauch, Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer

Für den Salat:
100 g Rotkohl, 3 Tomaten, 1 Gurke, 3 Stk. Staudensellerie, 1 Bd. Petersilie glatt, 1 Bd. Schnittlauch

Außerdem:
1 Metallspieß, 1 Fladenbrot

Nelsons Tipp:
Wenn man die Joghurt-Curry-Sauce am Tag vorher zubereitet, hat sie genug Zeit, über Nacht durchzuziehen und so den ganzen Geschmack zu entfalten.

 

Zubereitung:

Am Abend vorher:

Das Fleisch von den Sehnen befreien und in ungefähr 1 cm dicke Scheiben schneiden. Aus dem Öl und den Gewürzen eine Marinade herstellen und die Fleischscheiben über Nacht im Kühlschrank in der Marinade ziehen lassen.

Den Joghurt über Nacht im Becher einfrieren.


Am darauffolgenden Tag:

Das Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen und mit Küchenrolle vorsichtig trocken tupfen.

Für die Joghurt-Curry-Sauce den Joghurt aus dem Becher holen und auf einem Sieb mit Tuch auftauen lassen. Beim Auftauen tropft das Wasser ab und es bleiben nur die festen Bestandteile vom Joghurt übrig, welche weiterverarbeitet werden. Den abgehangenen Joghurt in einen Mixer geben und mit den restlichen Zutaten abschmecken.

Für den Salat den Rotkohl in feine Streifen schneiden. Die Tomaten waschen, das Kerngehäuse entfernen und in feine Würfel schneiden. Die Gurke der Länge nach vierteln, ebenfalls das Kerngehäuse entfernen und in feine Scheiben schneiden.

Den Sellerie im Ganzen blanchieren, die Fäden ziehen und in feine Scheiben schneiden. Die Petersilie waschen, die Blätter zupfen und in feine Streifen schneiden. Den Schnittlauch fein schneiden. Alles zusammen in eine Schale geben und gut vermengen.

Für den Kebab-Spieß dann die Fleischscheiben immer abwechselnd, mittig aufspießen. Den Spieß waagerecht auf den heißen Grill legen, nach und nach von allen Seiten scharf angrillen, so dass eine Kruste entsteht. Vom Grill nehmen und die knusprige Schicht mit einem scharfen Messer abschneiden. Den Vorgang so lange wiederholen, bis das Fleisch aufgebraucht ist. Mit den GRILLIS bleibt die Glut schön lange schön heiß!

Das Fladenbrot auf dem Grill knusprig grillen, vierteln und eine Tasche hinein schneiden. Wenn man das Fladenbrot auch von der Innenseite leicht anröstet, weicht es nicht so schnell von der Sauce und den Fleischsäften durch.

Die Innenseite der Tasche mit der Joghurt-Curry-Sauce bestreichen, das knusprige Fleisch hineinlegen und mit dem Salat füllen.

Guten Appetit!

 

Rezept herunterladen »


Pulled Pork im Burger mit Coleslaw

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen:

¹/₂ kleiner Weißkohl, 2 kleine Möhren, 1 kleine rote Zwiebel, 200 ml süße Sahne, 3 EL Mayonnaise, 2 EL Apfelessig, 1 EL Ahornsirup oder Honig (alternativ 1 TL Zucker), Salz und Pfeffer, 1 kg Schweinenacken (am besten ein schönes Mittelstück), 3 bis 4 EL rauchige Barbecuesauce, 4 Burger-Buns

 

Zubereitung:

Für den Salat: den Kohl halbieren, den Strunk entfernen und fein hobeln, die Möhren hobeln und die Zwiebeln fein hacken, dann alle Zutaten gut vermengen, abdecken und 4 Stunden ruhen lassen.

Das Fleisch indirekt (also nicht direkt über der Glut) mit geschlossenem Deckel bei 100 bis 110 °C garen lassen, bis die Kerntemperatur von etwa 90 °C erreicht ist.

Achtung: jetzt 3 bis 4 Stunden Geduld haben!

Fleisch mit Gabel und Fingern in feine Stücke zerfasern, mit Barbecuesauce vermischen, abdecken und ruhen lassen.

Finale: die Schnittfläche der Buns leicht anrösten, kräftig mit Fleisch und Salat belegen, Deckel drauf und fertig!

Viel Spaß mit der köstlichen Sauerei – Servietten nicht vergessen!
Tipp:
Wenn draußen gerade die Welt untergeht, kann man das Fleisch auch in der Herdröhre zubereiten und die Buns in der Pfanne rösten. Schöner ist es aber natürlich auf dem Grillrost!

 

Rezept herunterladen »


Porterhouse-Steak mit Granatapfel-Zwiebeln

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen:

4 Porterhouse-Steaks (je nach Appetit ca. 800 g) ca. 6 cm dick, 2 reife Granatäpfel, 4 rote Zwiebeln, 5 EL gutes Olivenöl, Meersalzflocken, Pfeffer aus der Mühle

 

Zubereitung:

Früchte aus den Granatäpfeln lösen, Zwiebeln pellen, vierteln und in schmale Streifen schneiden. Die Hälfte des Öls anwärmen und die Zwiebeln darin glasig schwitzen, die Früchte dazu geben und einköcheln lassen, bis eine marmeladige Konsistenz entsteht (die Früchte müssen aufplatzen, damit sie den Saft freigeben).

Das Fleisch 30 Minuten aus dem Kühlschrank in den Tiefkühler legen, danach muss es direkt zum Grill.

Die Grillis ordentlich durchglühen lassen, bis eine moderate Hitze erreicht ist. Über der direkten Glut die Fettränder gründlich und gleichmäßig von allen Seiten anbraten, danach die Fleischseiten allseitig und gleichmäßig rehbraun brutzeln.

Das Thermometer an der Schmalseite mittig tief einstechen, Steaks dann indirekt weiter garen, dabei den Deckel schließen: bei einer Kerntemperatur von 50 bis 55 °C ist das Fleisch fertig.

Auf dem Teller mit dem restlichen Öl beträufeln, pfeffern und die Salzflocken aufstreuen, mit den Granatapfel-Zwiebeln auf Fleisch und Teller anrichten.

 

Tipp:
Bei 50 °C ist der Kern noch teilweise roh, bei 55 °C rosé, darüber medium, ab 60 °C durch. Üblicherweise isst man dieses Fleisch innen noch leicht roh – deshalb auf beste Qualität achten!

 

Rezept herunterladen »


Gefüllte Bratwurst mit Oliven,
getrockneten Tomaten und Landschinken

von Nelson Müller

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen:

4 frische grobe Bratwürste, 4 getrocknete Tomatenfilets, 50 g schwarze Oliven ohne Stein, 8 große frische Salbeiblätter, 100 g italienischer Landschinken

Außerdem:
Zahnstocher

 

Zubereitung:

Die Bratwürste mit einem scharfen, spitzen Messer der Länge nach einschneiden und leicht auseinanderdrücken.

Tomaten und Oliven klein schneiden und die Würste damit füllen.

Die Salbeiblätter auf die Würste legen, fest mit Schinkenscheiben umwickeln und mit Zahnstochern fixieren.

Die umwickelten Würste kurz über der direkten Glut angrillen und im geschlossenen Grill ca. 10 Minuten indirekt fertig garen.

 

Rezept herunterladen »


Rippchen vom Schwein in Marinade

von Nelson Müller

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen:
Für die Marinade:
3 Knoblauchzehen, 500 ml Cola, 300 ml Orangensaft, 6 EL Honig, 7 EL Barbecuesauce, 5 EL Sweet Chili Chicken Sauce, 1/2 TL getrocknete Oreganoblättchen, 3 Lorbeerblätter, 3 Rosmarinzweige, 4 EL Tandooripaste, 1 TL Mumbai-Currypulver, 1 TL Piment d’ Espelette, 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel, Pfeffer aus der Mühle

Für die Rippchen:
1 kg Schweinerippchen

 

Zubereitung:
Zur Vorbereitung 1 Tag vor dem Grillen für die Marinade den Knoblauch schälen und durch die Presse drücken oder in feine Würfel schneiden. Alle Marinadenzutaten in einen Topf geben und die Flüssigkeit bei mittlerer Hitze und offenem Deckel auf ein Drittel der Menge einkochen lassen.

Die Schweinerippchen mit der Marinade bestreichen, in eine flache Auflaufform legen und mit Frischhaltefolie abdecken. Das Fleisch im Kühlschrank über Nacht durchziehen lassen.

Die Schweinerippchen aus der Marinade heben und abtropfen lassen. Das Fleisch auf dem nicht zu heißen Grill von jeder Seite ca. 15 Minuten grillen, dabei mehrmals mit der Marinade bestreichen. Löst sich das Fleisch vom Knochen, sind die Rippchen gar und können serviert werden.

 

Tipp zum Marinieren:
Tandoori ist eine indische Gewürzpaste, die neben Wasser und Salz auch pflanzliches Öl, Chilis, Koriander, Kreuzkümmel, Knoblauch, Ingwer, Zimt, Bockshornklee, Nelke und Lorbeer sowie einen Schuss Essig enthält. Klassisch werden damit Fleischgerichte mariniert, die eine typisch rote Farbe bekommen.


Lamm-Käse-Burger

von Nelson Müller

Rezept_LammKaeseBurger

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen:
Für die Frikadellen:
3 Schalotten, 1 Knoblauchzehe, 40 g getrocknete Tomaten, 20 g schwarze Oliven ohne Stein, 100 g Pecorino (ital. Hartkäse), 500 g Lammhackfleisch, 1 Msp. gemahlener Kreuzkümmel, 1 EL Paprikapulver edelsüß, 1 TL fein gehackter Rosmarin, Salz & Pfeffer aus der Mühle, 1 EL Speiseöl

Für die Burger:
4 TL Tomatenketchup, 4 TL mittelscharfer Senf, 2 Tomaten, 4 Olivenciabatta-Brötchen, 4 Blätter Lollo Rosso

 

Zubereitung:
Schalotten und Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Tomaten und Oliven fein hacken. Den Pecorino in grobe Späne hobeln. Das Hackfleisch mit Schalotten, Knoblauch, Tomaten, Oliven, Pecorino und den Gewürzen vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Masse zu vier flachen Frikadellen formen und in einer Auflaufform mit Frischhaltefolie bedeckt kalt stellen. Die Frikadellen mit Öl bestreichen und auf dem heißen Grill von beiden Seiten 4 Minuten grillen.

Währenddessen die Tomaten ohne Stielansatz in dünne Scheiben schneiden. Die Ciabatta-Brötchen halbieren und 1-2 Minuten auf dem Grill mitrösten, dabei hin und wieder wenden, damit sie nicht verbrennen.

Die Brötchen mit etwas Ketchup und Senf bestreichen, mit Tomatenscheiben, je einem Blatt Lollo Rosso und einer „Frikadelle“ belegen und den Lammburger servieren.


Tortilla Wraps

mit Brokkoli-Hackfleischfüllung

Rezept_WRAPS

Rezept anzeigen »
Zutaten für 4 Personen:
4 Tortilla Wraps, Gorgonzolacreme, Brokkoliröschen, 400 g Hackfleisch, 4 Streifen Frühstücksspeck, 1 Tomate (wer es schärfer mag, nimmt 1 rote Chilischote), Holzspieße

Zubereitung:
Die Tortilla Wraps bis zur Hälfte mit der Gorgonzolacreme bestreichen. Aus dem Hackfleisch eine ca. 2 cm dicke Wurst formen und mit auf den Wrap legen. Die Tomate mit einem Löffel vorsichtig aushöhlen und in Ringe schneiden. Die Ringe durchschneiden, so dass daraus Streifen entstehen. (Die Chilischote aufschneiden, Kerne entfernen und in dünne Streifen schneiden. Vorsicht beim Umgang mit Chili: nicht in die Augen reiben!). Die Tomaten- oder Chilischoten-Streifen in die Hackfleischwurst drücken. Kleine Röschen aus dem Brokkoli herausbrechen und gleichmäßig auf der Hackfleischwurst verteilen. Darauf eine Scheibe Frühstücksspeck legen und den Wrap unter leichtem Druck zusammenrollen. Mit Holzspießen feststecken und für ca. 10 Minuten auf den Grill legen. Dann in der Mitte schräg aufschneiden und servieren.


Impressum Datenschutz AGB Einkaufsbedingungen Handel Seite drucken